Wünsche der BesucherInnen

Welchen Wunsch haben Sie für die Zukunft des Seelands?

  • Olten15. Oktober 2017

    Dass verantwortungsvolle, intelligente Menschen Lösungen finden, den Problemen des Klimawandels zu begegnen!

    Rita55
  • Olten14. Oktober 2017

    Dass man das grosse Projekt unserer Vorfahren respektiert und das Rad nicht zurückdreht!

    Urs60
  • Olten14. Oktober 2017

    Die Fische und die anderen Seebewohner sollen nicht sterben. Kein Öl in die Seen! Sorge halten zur Natur!

    Vanessa17
  • Solothurn 2. Oktober 2017

    Ich wünsche der Zukunft des Seelandes weiteres Gehör von Visionären – wie Schneider / La Nicca / Müller. Nicht nur die Algorithmen bestimmen den Ablauf der Dinge. Denken – hinterfragen – planen – handeln: Das ist die Logik!

    SFS73
  • Solothurn30. September 2017

    Möglichst alles naturnah belassen und so die Artenvielfalt fördern.

    Anonym
  • Biel24. September 2017

    Dass sich alle beteiligten Akteure um einen fairen Ausgleich der Interessen bemühen. Dass den natürlichen Lebensräumen auch künftig genug Gewicht eingeräumt wird.

    Judith56
  • Biel24. September 2017

    Dass die verschiedenen Interessengruppen besser aufeinander achten und das Gesamte sehen.

    Hugo73
  • Biel22. September 2017

    Une journée sans bateaux à moteurs pendant l'été. Le bruit est internal, on profiterait mieux des plages en été!

    Michael37
  • Biel21. September 2017

    Mehr Plätze für Jugendliche und Erwachsene, wo sie Freizeitaktivitäten ausüben und in den Ausgang gehen können.

    Pasci und Alia16 und 17
  • Biel19. September 2017

    Ich wünsche mir, dass der Westast nicht gebaut wird! Und bitte keinen Agglolac! Wenn der Westast gebaut wird, werde ich ganz fest aggressiv.

    Vivien14
  • Biel18. September 2017

    Que la région soit vraiment bilingue! Plus d'activités et loisirs pour les personnes Romandes. Merci!

    Anonym
  • Biel17. September 2017

    Eine gute Lösung für den Westast.

    Lotta11
  • Biel17. September 2017

    On veut les voitures electriques et transports gratuits à Bienne, des grand projets pour la communauté et pas pour quelques privilégiers! Des jardins potagers pour tous!

    Jacques und Olga53 und 43
  • Biel16. September 2017

    Dass die verschiedenen Interessengruppen Kompromisse finden, damit das Seeland auch in Zukunft eine lebenswerte Landschaft sein wird – sowohl für die Menschen als auch für Pflanzen und Tiere.

    Matthias51
  • Biel16. September 2017

    Weiterhin so viel Natur wie möglich. Regulation bei Überschwemmungen. Keine Westast-Umfahrung wie augenblicklich geplant.

    M. L.61
  • Biel15. September 2017

    Weiterentwicklung der Schulen, vermehrte Kunst- und Kulturangebote, mehr schulische Unterstützung für Asylanten.

    Hofmann und Hurni17 und 16
  • Biel13. September 2017

    Ich wünsche mir, dass auch in Zukunft das Abwägen aller Interessen möglich ist. Dort, wo Artenschutzgebiete neu entstehen, sollten wie in den Nationalparks in den USA und in Kanada Holzstege gebaut werden, damit wir Anwohner und Besucher an den Wundern der Natur teihaben können.

    Marianne57
  • Büren an der Aare 9. September 2017

    Dass immer für die Umwelt gesorgt wird.

    Leonie8
  • Büren an der Aare 9. September 2017

    Niemand sollte vernachlässigt werden. Jeder Mensch ist gleich wichtig! #JederMenschsolltealleRechtehaben

    Nickolas11
  • Büren an der Aare 7. September 2017

    Ich wünsche allen Beteiligten für die Zukunft eine gute Zusammenarbeit und Verständnis füreinander. Dann gelingt es! Tolle Ausstellung, sympathisch und informativ! Danke.

    Lisa55
  • Büren an der Aare 7. September 2017

    Ich hoffe und wünsche, dass die Trockenheit künftig gleich gut gemanaged wird wie heute das Hochwasser.

    Theo54
  • Büren an der Aare 6. September 2017

    Dass man diese Seeregion und das wertvolle Wasser schätzt. Denn für die Zukunft ist das Wasser und der Mensch verantwortlich und zu gleichen Teilen zuständig für den Erhalt des Kulturbodens. Vielen Dank für diese Informationen!

    Theresa74
  • Büren an der Aare 3. September 2017

    Dass es weiter genügend Flächen zum Spielen hat.

    Leo8
  • Büren an der Aare 3. September 2017

    Sauberes Wasser und genug Wasser für Mensch, Tiere und Pflanzen.

    Rahel8
  • Büren an der Aare 3. September 2017

    Dass das Wasser sauber ist, damit ich weiter baden kann.

    Rafael5
  • Büren an der Aare 1. September 2017

    An der Aare mehr Gelegenheiten zum Baden und Schwimmen.

    Karin
  • La Neuveville22. August 2017

    Dass es so schön bleibt, wie es heute ist :)

    Jean72
  • La Neuveville22. August 2017

    Plus d'activités sportives sur le lac pour tout le monde.

    Junod30
  • Murten20. August 2017

    Dass alle Sorge tragen zu unserer Natur. Wir haben nur eine Erde und die gilt es zu schützen! Abfall gehört dorthin, wo er wieder verwertet wird und nicht achtlos in die Natur geworfen!

    Susanne67
  • Murten20. August 2017

    Die Juragewässerkorrektion begleitete mich mein Leben lang. In Bargen aufgewachsen und wohnhaft heute in Hagneck ist die Aare mein Lebensbegleiter und das Seeland mein Herz. Die Korrektionen erlebte ich somit hautnah. Ein wunderbares Gebiet, das ich oft wurchwandere, Tags wie in der Nacht. Die Natur und die Verantwortung betreffend das Seeland meinen Kindern weiterzugeben, war mein grösster Stolz. Die Verantwortung es zu schützen ist all denen auferlegen, die es benützen. Jetzt und in Zukunft. Ganz vielen Dank an alle Mitwirkenden, die es so verantwortungsvoll bewirtschaften.

    Esther